Logo 9. VDMA-Tagung Variantenmanagement

© stockphoto-graf / Fotolia

9. VDMA-Tagung Variantenmanagement

Portfoliogestaltung in disruptiven Zeiten

9. VDMA Tagung Variantenmanagement: Der Trend zur Digitalisierung verändert auch den Maschinen- und Anlagenbau. Im Mittelpunkt stehen die Anforderungen des Kunden mit dem Ziel, schnelle und marktfähige Lösungen zu entwickeln. Die Erfahrung zeigt, dass sich durch eine bedarfsgerechte Strukturierung des Produktportfolios – auf Basis von Plattformen, Baugruppen und mehrfach einsetzbaren Komponenten – die Prozesssicherheit verbessert und sich die Kosten der innerbetrieblichen Wertschöpfung reduzieren lassen. Die Tagung liefert in Praxisvorträgen spannende Einblicke.

Rückblick zur 9. VDMA-Tagung Variantenmanagement

Über 100 Teilnehmer und 27 Aussteller von Produkten und Dienstleistungen rund um das Variantenmanagement kamen am 3. März 2020 zur bereits 9. VDMA-Tagung Variantenmanagement zusammen. Unter dem Titel „Portfoliogestaltung in disruptiven Zeiten“ wurden zwei Keynotes präsentiert, die sich einerseits mit der Strukturierung des Produktportfolios und andererseits mit den Methoden der Digitalisierung im Kontext der Konfiguration auseinandersetzten. Darüber hinaus wurden Praxisbeispiele aus dem Maschinen- und Anlagenbau präsentiert, welche sich mit folgenden Themen befassten: Weltweites Angebotswesen, automatisierte Konfiguration, standortübergreifende Kalkulation, Komplexitätsmanagement, E-Commerce-Lösungen sowie 3D-Konfiguration. Vor dem Hintergrund des breit aufgestellten Themenkanons sowie der zahlreichen Fachexperten vor Ort konnten die Besucher der Veranstaltung wertvolle Informationen und Hinweise für Projekte im eigenen Unternehmen mitnehmen.